Sitemap Kontakt Drucken
pic_mitte

Darmsanierung (früher Symbioselenkung)

Der Darm ist das wichtigste Organ unseres Immunsystems. Viele chronische Leiden haben dort ihren Ursprung.
Viele Menschen leiden unter Krämpfen, Durchfällen, Bauchmerzenoder oder gar unter Blut und Schleim im Stuhl . Bereits die Hälfte der Bevölkerung leidet an Magen- und Darmproblemen. In den hochzivilisierten Ländern lsind etwa ein Drittel der Menschen an einem sogenannten Reizdarm erkrankt.

Trotz hohen Hygienestandarts,  Antibiotika, medizinischer High-Tech Diagnostik und einem Überfluss an Nahrungs-
mitteln kommt es zu einer steigenden Anfälligkeit gegen Problemkeime und Pilzen. Die körpereigene Schutzbarriere des Darmes wird schwach, es entwickeln sich Gärungs- und Fäulniskeime anstelle der gesunden Darmflora mit der Folge von Allergien, Lebensmittelunverträglichkeiten, chronischer Gelenk- und Hauterkrankungen und anderem mehr.

Betroffene Patienten sind schulmedizinisch nach allen Regeln der ärztlichen Heilkunst diagnostiziert, als gesund befunden und dennoch chronisch krank. Sie leiden unter den oft vielfältigen Beschwerden und werden als psychosomatisch krank bezeichnet, was möglicherweise auch der Fall ist. Oft ist es aber nur die Folge eines langjährigen Leidensweges, der mit den Möglichkeiten der ganzheitlichen Medizin entdeckt und behandelt werden kann. Der menschliche Darm besteht aus zwei Funktionen: dem Verdauungsystem und dem Mikroökologischen System mit mehr Bakterien als menschlichen Zellen.

Vor der Therapie steht eine genaue Analyse verschiedenster spezieller Stuhlparameter. Dabei ist die Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen kompetenten und erfahrenen Labor von aller größter Wichtigkeit. Nach Sichtung und Wertung der Befunde ist die Therapie mit sogenannten Darmsymbionten (natürliche Darmbakterien) ein wichtiger Teil der ganzheitlichen biologischen Behandlungen.  Für eine Darmsanierung sind zwei Vorgehensweisen möglich:

Eine Schleimhauttherapie mit bakteriellen Stoffwechselprodukten, um Entzündungen zu verringern und die Schleimhaut wieder aufzubauen. Auf der gesunden Schleimhaut vermehrt sich auch die gesunde Darmflora wieder.
Bei der mikrobiologischen Therapie werden gesunde Darmbakterien angereichert. Oft werden diese zwei Schritte kombiniert, d. h. zuerst wird die Schleimhaut aufgebaut, darauf folgt die Anreicherung gesunder Darmbakterien. Die Ziele dieser Behandlung sind:

  • die Beseitigung therapiebedingter Schäden (z.B. nach Antibiotikatherapie oder nach Chemotherapie) .
  • eine Normalisierung der Darmfunktion, eine Anregung des Stoffwechsels, eine Entlastung des Körpers von Schad- und Giftstoffen.
  • eine Stärkung der Abwehrkräfte.
  • unterstützende Maßnahmen bei der Behandlung von Lebensmittelunverträglichkeiten, Gelenk- und Hauterkrankungen sowie Allergien.
  • Besserung von Beschwerden eines Reizdarmsyndroms


 

Facharzt für Allgemeinmedizin Naturheilverfahren und Homöopathie
Diagnostik und Therapie nach F.X. Mayr

© 2006 Dr. med Ulrich Seibert
D-63225 Langen / Hessen
Tel.: 06103 202 55 66

Impressum
CMS and DESIGN by ebiz-consult.de